Contents[Hide]

Spinatähnliche Gewächse

Charakteristisch für spinatähnliche Gewächse ist, dass deren grünen Blätter zum Verzehr benutzt werden sowie auch deren außergewöhnlicher Geschmack. Sie gehören der Sorte der Mittelzehrer an. Folgende spinatähnlichen Gewächse sind üblich in den heimischen Gemüsegärten:

Spinat

 
Spinat 
  • Aussaat & Pflanzung: Spinat wird entweder in erster Tracht angebaut oder als Folgegemüse von Gemüsesorten, die an derselben Stelle in erster Tracht standen. Allgemein wird der Spinat in dem Abstand von zehn cm zwischen den Pflanzen und 30 cm zwischen den Reihen ausgesäet. Je nachdem wann der Spinat gebraucht wird, wird auch dementsprechend zu verschiedenen Zeiten gesäet. Für den Frühjahrs- und Sommerspinat erfolgt die Aussaat, sobald die Fröste abklingen. Für den Herbst- und Winterspinat erfolgt die Aussaat im August und September.
  • Optimale Bedingungen: Kräftiger, frisch gedüngter und 30 cm tief gelockerter Boden sowie ein sonniger Standort.
  • Pflege: Regelmäßig gießen, besonders im Sommer. Vor der Aussaat ist der Boden unbedingt zu düngen (am besten mit einem Universaldünger ).
  • Ernte: In der Regel kann der Spinat nach vier bis sechs Wochen geerntet werden.

Sauerampfer

 
Sauerampfer  
  • Aussaat & Pflanzung: Sauerampfer kennt man normalerweise als eine wilde Pflanze, die auf vielen Wiesen wächst. Aber man kann ihn auch im eigenen Garten anbauen. Diese mehrjährige Pflanze wird von März bis April ausgesäet. Zwischen den Reihen sollte ein Abstand von 30 cm eingehalten werden. Sobald sich junge Pflanzen zeigen, müssen diese auf fuenf bis zehn cm Abstände gelichtet werden. 
  • Optimale Bedingungen: Je nahrhafter der Boden, desto kräftiger der Wuchs.
  • Ernte: Geerntet werden ganze Blätter.

Gartenmelde

 
Gartenmelde  

Auch unter den Namen Melden oder Molten bekannt. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, mit gelben, grünen und blutroten Blättern.

  • Aussaat & Pflanzung: Die Aussaatzeit ist im Frühjahr. Etwa 6-10 Samen werden in den Abständen von 30 cm in Gruben gelegt. Nachdem sich die Pflanzen zeigen, werden sie gelichtet und nur die stärksten werden stehen gelassen. Um frische Gartenmelde nochmals ernten zu können, empfiehlt es sich die Aussaat zu wiederholen. 
  • Optimale Bedingungen: Je nahrhafter der Boden, desto kräftiger der Wuchs.
  • Ernte: Geerntet werden die Blätter sobald sich das achte Blatt gezeigt hat.

Mangold

 
Mangold 
  • Aussaat & Pflanzung: Dieses typische Saatgemüse wird direkt ausgesäet und nicht erst noch vorher aufgezogen. Die Aussaatzeit erfolgt Ende April. Der Reihenabstand sollte beim Schnittmangold etwa 25-35 cm und beim Stielmangold etwa 45 cm betragen. Sobald sich erste Sämlinge zeigen, sollten die Pflanzen vereinzelt werden.
  • Pflege: Regelmäßig gießen. Um Unkraut zu bekämpfen und Feuchtigkeit im Boden zu speichern, kann eine Mulchschicht angelegt werden. Ist die Erde nicht nährstoffreich, empfiehlt es sich, eine Grund- oder Kopfdüngung vorzunehmen.
  • Schädlinge & Krankheiten: Schnecken, Blattläuse, Rübenfliegen, Blattfleckenkrankheit, Falscher Mehltau.
  • Ernte: Mangold kann bereits nach 8-12 Wochen geerntet werden, sobald die Blätter gut ausgebildet sind. Die Ernte erfolgt von außen nach innen. Zunächst werden die äußeren Blätter abgeschnitten, später nach Bedarf auch die inneren. 

Verwandte Ratgeber

Gemüsegarten

Anlegen eines Gemüsegartens

Nachtschattengewächse

Salate