Contents[Hide]

Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte gehören der Sorte der Schwachzehrer und der Sorte der Tiefwurzler an. Folgende Hülsenfrüchte sind üblich in den heimischen Gemüsegärten:

Buschbohnen

 
Buschbohnen  
  • Aussaat & Pflanzung: Buschbohnen werden von Mitte Mai bis Ende Juni ausgesäet. Der Abstand sollte jeweils 22 cm betragen, wobei die Reihen versetzt sein sollten. Sie können aber auch auf eine andere Weise ausgesät werden und zwar nicht direkt im Freien, sondern in Töpfen . Diese werden mit Komposterde ausgefüllt und etwa 4-5 Bohnen 2 cm tief gesetzt und anschließend gegossen. Stellen Sie die Töpfe in einen warmen Raum, der über eine Temperatur von 20 °C verfügt. Nach der Keimung können sie langsam an kältere Temperaturen gewöhnt werden. Ins Freie werden sie dann ab Mitte Mai im Abstand von 30-50 cm umgepflanzt.
  • Optimale Bedingungen: Buschbohnen sind nicht sehr wählerisch und gedeihen auf nahezu allen Böden. Diese sollten jedoch nicht allzu schwer oder zu sauer sein.
  • Pflege: Um das Unkraut fernzuhalten, ist es ratsam den Pflanzenbereich zu mulchen. Um die Triebe zu unterstützen, häufeln Sie diese mit Erde an. Außerdem sollten Sie während der Blütezeit die Pflanzen regelmäßig gießen.
  • Schädlinge: Schnecken, Bohnenfliege, Schwarze Bohnenlaus.
  • Krankheiten: Grauschimmel, Brennfleckenkrankheit, Fettfleckenkrankheit, Viruserkrankungen.
  • Ernte: Buschbohnen werden von Juli bis September geerntet. Ein regelmäßiges Pflücken bringt eine ertragreiche und lange Ernte. 

Erbsen

 
Erbsen 

Erbsen werden in Pal- oder Schalerbsen, Markerbsen  und Zuckererbsen  unterschieden.

  • Aussaat & Pflanzung: Erbsen werden direkt in Beete im Freien gesät. Der Abstand zwischen den Reihen sollte dabei 40 cm, zwischen den Pflanzen 5 cm betragen. Nachdem das Saatgut in die Rillen gelegt wurde, sollte die Erde darüber gut angedrückt und etwas festgeklopft werden.
  • Optimale Bedingungen: Humoser, tiefgründiger und feuchter Boden sowie sonniger und luftiger Standort.
  • Pflege: Gießen Sie die Pflanzen und hacken Sie den Boden in regelmäßigen Abständen, vermeiden Sie Staunässe. Sind die Pflanzen bereits 5 cm hoch, sollten sie mit Erde angehäuft werden, um einen besseren Stand zu bekommen. Da diese Pflanzen recht hoch wachsen, sollten sie später mit Maschendraht, Reisig oder Netzen gestützt werden.
  • Schädlinge: Raupen des Erbsenwicklers, Thripse, Erbsenblasenfüße.
  • Krankheiten: Umfallkrankheiten, Stamm- und Würzelfäule, Echter Mehltau, Stecklingsfäule.
  • Ernte: Kulturdauer beträgt je nach Sorte etwa 8-12 Wochen. Beginn der Ernte ist Ende Mai je nach Sorte und Aussaattermin. Ein regelmäßiges Pflücken bringt eine ertragreiche und lange Ernte.

Stangenbohnen

 
Stangenbohnen 
  • Aussaat & Pflanzung: Stangenbohnen werden direkt im Freien ausgesät. Bevor Sie diese säen, sollten Sie ein Stangengerüst anbauen, der die ausgewachsenen Pflanzen tragen soll. Wie ein Stangengerüst für die Stangenbohnen gebaut werden kann, können Sie auf der Seite, Gartenatelier.de, einsehen. Die Samen können ausgesät werden, wenn der Boden bereits erwärmt ist und die Außentemperatur mindestens 10 °C verfügt. Die Samen werden nach der Horst-Methode gasät. Ringsum die angebrachten Stangen werden 6-8 Körner in den Boden eingepflanzt. Die Abstände zwischen den Reihen sollten 60 cm und zwischen der Horste 40 cm betragen. Wenn die Pflanzen bereits 15 cm hoch sind, sollten sie mit Erde angehäuft und die Triebe an das Stangengerüst geleitet werden.
  • Optimale Bedingungen: Tiefgründiger, humusreicher und feuchter Boden. Vermeiden Sie Trockenheit sowie anhaltende Nässe. Der Standort sollte windgeschützt, sonnig und warm sein.
  • Pflege: Der Boden sollte gemulcht werden und regelmäßig (vor allem in der Blütezeit) gegossen werden. Nach unten hängende Triebe sollten Sie entgegen dem Uhrzeigersinn aufbinden. So können die Bohnen gut gedeihen.
  • Schädlinge: Thripse, Schnecken, Schwarze Bohnenlaus, Bohnenfliege, Spinnmilben.
  • Krankheiten: Brennfleckenkrankheit, Balttfleckenkrankheit, Viruserkrankungen.
  • Ernte: Zehn Wochen nach der Aussaat können die ersten Bohnen geerntet werden. Die Ernte dauert bis in den Herbst an.

Puffbohnen

 
Puffbohnen 

Auch unter den Namen Acker-, Garten-, Dicke oder Große Bohne bekannt.
  • Aussaat & Pflanzung: Allgemein kann die Puffbohne von März bis Anfang Juni ausgesät werden, jedoch ist die Ernte der frühesten Aussaat ergiebiger. Die Abstände zwischen den Reihen sollten 30-40 cm und zwischen den Pflanzen 10 cm betragen. Säen Sie die Bohnen etwa 5 cm tief aus, je 5-6 Bohnen pro Mulde.
  • Optimale Bedingungen: Gedeiht in fast jedem Boden, allerdings muss dieser 40 cm tief gelockert und gedüngt werden sowie etwas feucht sein.
  • Pflege: Wenn die Pflanzen jeweils ein sechstes Blatt gebildet haben, wird ihr Bodenbereich gehackt und die Pflanzen mit der Erde behäufelt. Wenn sich ausreichend Hülsen gebildet haben, sollte der junge Blütenansatz ausgerissen werden. Das führt dazu, dass sich die Hülsen besser ausbilden und stärker werden sowie der Befall mit der Schwarzen Blattlaus eingedämmt wird. 
  • Ernte & Lagerung: Geerntet werden die Hülsen, wenn die Haut der Bohnen noch weich und der sogenannte Bart noch grün ist. Wenn Sie nicht nur die Erbsen ernten und zubereiten möchten, sondern auch die Hülsen, dann sollten diese am besten noch im unreifen Zustand geerntet werden. Wenn also die Bohnen noch ganz klein sind. 

Verwandte Ratgeber

Gemüsegarten

Anlegen eines Gemüsegartens

Kohlgemüse

Salate