By Katarzyna

Contents[Hide]

Bleistifte und Buntstifte

Stifte gehören zu den Standardutensilien eines jeden Schülers. Einige von ihnen dürfen einfach in keinem Etui fehlen. Dazu gehören Schreibutensilien wie Kugelschreiber, bunte Filzstifte sowie Bleistifte. Unabhängig vom Schulfach werden Stifte zum Schreiben, Unterstreichen oder Zeichnen benötigt. Dieser Ratgeber beschäftigt sich mit Blei- sowie Buntstiften. Sie werden hier die nötigen Informationen zu diesen zwei Stiftarten bekommen. Dabei erfahren Sie welche Formen es von Bunt- und Bleistiften gibt und für welche Zwecke diese geeignet sind.  

Eins haben die beiden Stiftarten gemeinsam. Sie alle bestehen aus einer Mine, die mit Holz umrandet ist. Die Mine ist nicht unzerstörbar und bei einer schlechten Behandlung kann sie brechen. Sie kann bereits kaputt gehen, wenn man den Stift auf den Boden fallen lässt. Deswegen sollten diese Stifte mit Vorsicht benutzt werden. Bleistifte können ruhig in einem Etui mit allen anderen Stiften gehalten werden. Buntstifte sollten in einem speziellen Etui mit Gummischlaufen, in die die Stifte einzeln eingepackt werden können, gehalten werden. So sind die Stifte vor Erschütterungen und möglichem Brechen geschützt.

Bleistiftarten

Bleistifte werden für vielerlei Zwecke gebraucht, zum Zeichnen oder Schreiben. Der Verwendungszweck variiert jedoch nach dem Härtegrad der Mine. Hier werden Ihnen die verschiedenen Härtegrade vorgestellt und wofür sie sich am besten eignen.

  • Härtegrad B -- In der Schule werden Bleistifte mit dem Härtegrad B vor allem zum Zeichnen im Kunstunterricht benutzt. Die Mine ist weich und eignet sich zum Schreiben und Freihandzeichnen. 
  • Härtegrad HB -- Bleistifte mit Härtegrad HB sind eignen sich zum Schreiben und linearem Zeichnen.
  • Härtegrad H -- Bleistifte mit Härtegrad H sind hart. Sie werden jedoch in der Schule nicht benötigt. Mit ihnen können detaillierte Pläne und Darstellungen gezeichnet werden.

Buntstiftarten

Buntstifte werden insbesondere zum Zeichnen benutzt. Sie haben keine unterschiedlichen Härtegrade wie die Bleistifte. 

  • Dünne Buntstifte -- Dünne Bleistifte eignen sich besonders gut für detaillierte Zeichnungen. Mit ihnen können kleine Flächen gut ausgemalt oder Linien gezeichnet werden. Durch die dünne Mine sind sie zerbrechlicher als dicke Buntstifte.
  • Dicke Buntstifte -- Dicke Buntstifte eignen sich besonders gut zum Ausmalen von großen Flächen. Die Arbeit geht viel schneller, detailliertes Zeichnen ist jedoch nur bedingt möglich. Um mehr detaillierte Zeichnungen zu erreichen, muss die Mine oft angespitzt werden. 
  • Regenbogen Buntstifte -- Diese Buntstifte sind anders als die beiden anderen Buntstiftformen. Eine Mine enthält mehrere Farben. Zum Zeichnen in der Schule sind diese Stifte jedoch nicht so gut geeignet. Vielmehr kann mit ihnen etwas unterstrichen werden.

Beliebte Stifte

B Bleistifte von Faber-Castell 

2 Bleistifte-Packung mit dem Härtegrad B und rutschfester Soft-Grip Zone.

HB Bleistifte von Faber-Castell 

2 Bleistifte-Packung mit dem Härtegrad HB und rutschfester Soft-Grip Zone.

Buntstifte von Staedtler im 24er-Pack 

Buntstifte mit rutschfester Ergo Soft Oberfläche. Die Box enthält 24 Farben.

Farbstifte Tricki Dicki von Eberhard Faber 

Dicke Farbstifte mit ergonomischer Dreikantform. Damit Ihre Kinder tolle Bilder ausmalen können.

Regenbogen Jumbo Buntstifte von Prodana 

Ein Riesenbuntstift mit vierfarbigen Mine. Die Stifte wechseln beim Schreiben oder Malen ständig die Farbe.

Verwandte Ratgeber