By janina

Contents[Hide]

Base Jumping

Base Jumping ist sicherlich nichts für schwache Nerven, denn wer von hohen Objekten springt und dabei sein Leben riskiert,  ist gewiss nicht der ängstliche Typ. BASE ist ein Akronym und steht für Buildings, Antennas, Spans und Earth, also Gebäude, Antennen, Brücken und Erde (Klippen und Felsen)--die Objekte von denen gesprungen wird. Fragt man einen Basejumper warum er diese scheinbar Unsinnige Tätigkeit ausübt so würde er mit Bestimmtheit sagen, dass er den Nervenkitzel sucht, den gewissen Kick im Leben braucht, und gleichzeitig die Schönheit der Erde aus der Luft genießt. Im Gegensatz zum Fallschirmspringen  wird Base Jumping aus niedrigeren Höhen ausgeführt. Das heißt, dass der Springer viel schneller fällt und daher seinen Fallschirm auch schneller öffnen muss. Bei einem Sprung aus 150 Metern ist der Springer circa 5 Sekunden von Boden entfernt. Deshalb reicht auch kein herkömmlicher Fallschirm aus, sondern einer der nur fürs Base Jumping ausgelegt ist. 

Urvater Carl Boenisch

Base Jumper lieben den Ausblick denen Ihnen gewährt wird wenn sie auf einem Objekt stehen. Jedoch ist Base Jumping kein Spaß, den man mal eben so hat. Ein Base Jumper muss viele Erfahrungen im Fallschirmspringen gesammelt haben, und ein großes Repertoire an Wissen über die Objekte, den Sprung und die Sicherheit haben, denn ein Base Jumper geht ein Risiko ein. Er ist sich dessen absolut bewusst, dass er sich beim Base Jumpen verletzen  kann, und höchstwahrscheinlich auch wird, bzw. im schlimmsten Fall umkommen kann. Deshalb wird auch ein Minimum von 200 Fallschirmsprüngen empfohlen. Auch Carl Boenisch, der als Urvater des Base Jumping gilt, kam 1984 bei einem Sprung in Norwegen  ums Leben. Boenisch filmte 1978 die ersten Base Jumps von einer Gebirgslandschaft in Kalifornien .Von ihm stammt auch der "Base Jump Award" bei denen sich ein Springer mit mindestens einem Sprung von allen vier BASE Objekten qualifiziert. Bis heute wurden über 1000 solcher Nummern vergeben.

Das braucht ein Base Jumper

Zunächst braucht ein Base Jumper Zeit, Geduld und Geld, denn die Fallschirmsprünge müssen bezahlt werden können. Deshalb ist ein Base Jumper auch mit ganzem Herzen dabei, er lebt für seinen Extremsport. Hat man Erfahrungen im Fallschirmspringen gesammelt sucht man sich einen erfahrenen Springer. Dieser kann einen zu Sprüngen mitnehmen, wo man andere Base Jumper kennenlernt und sich austauschen kann. Dieser erfahrene Springer kann einen auch darüber aufklären wo man Equipment bekommt.

Basejump Produkte

Base Jump Spiel 

Base Jump DVD 

Base Jump Buch (englisch) 

 

Verwandte Ratgeber

Extremsport

Bungee Jumping

Fallschirmspringen

Freiklettern

Nothilfe im Freien